B2B-CORONA-IMPFUNG JETZT VOLL DIGITAL

Die Volkswagen AG vertraut bei den Corona-Tests für die Belegschaft auf eine Lösung aus Gessertshausen im Landkreis Augsburg. Volkswagen hat gemeinsam mit dem Klinikum Wolfsburg Testkapazitäten aufgebaut und mobile Corona-Teststationen errichtet. Dort können sich die VW-Mitarbeiter freiwillig auf Covid-19 testen lassen.

MELOS Digital Network – MDN – Corona Vaccinating Tracking System CVTS (Symbolbild)
MELOS Digital Network – MDN Corona-Abnahmeröhrchen[/btx_image]An fast allen deutschen Volkswagen Standorten wurden bereits mobile Test-Container errichtet. Mitarbeiter, die Covid-19 spezifische Symptome haben,  können hier nach Anmeldung einen Corona-Test machen lassen. Eine Schnellerfassung ermöglicht eine papierlose, vollkommen digitale Vorgehensweise: Die Melos-MDN-Plattform erstellt für den Datensatz einen QR-Code für den Mitarbeiter und einen passenden Barcode für den Versand der Probe. Dann sendet das Programm die Daten an das Labor und stellt alle notwendigen Schnittstellen für die Laborsysteme, Arzt-Software, Kliniksysteme, Gesundheitsämter und das Robert-Koch-Institut bereit.

„Der sichere Umgang mit Daten und Schnittstellen beruht auf unserer jahrelangen Erfahrung; wir sind seit 30 Jahren im Bereich der Humandiagnostik tätig“, sagt Melos-Geschäftsführer Andreas Manntz. Dadurch biete die Melos-Software ein durchgängiges, sicheres System, das alle Anforderungen an Datenhandling, Sicherheit und Datenschutz erfüllt.

Für Manntz geht es allerdings bei dieser Lösung um mehr: „Wir müssen aufpassen: Eine zweite Corona-Welle und ein weiterer Lockdown würde Deutschland wirtschaftlich in die Knie zwingen und auch unserer Gesellschaft weiteren Schaden zufügen. Daher sollte das vorbildliche Modell auch für andere Unternehmen, für öffentliche Einrichtungen, aber auch für Kontrollen an Flughäfen und Autobahnen übernommen werden – denn weitere Lockdowns können wir uns nicht leisten!“

MELOS Digital Network – MDN – Corona Vaccinating Tracking System CVTS (Symbolbild)
Um auch für große Testaufkommen gerüstet zu sein, bietet Melos die Integration eines speziellen Scanners, der auch Flugtickets, amtliche Pässe, Firmenausweise und andere Dokumente in Sekundenschnelle einlesen und verarbeiten kann. Das Unternehmen unterstützt sowohl im öffentlichen Gesundheitswesen als auch im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Melos verfügt über die entsprechenden Netzwerke zu Kliniken und Laboren, um den Auftraggebern beim Aufbau von Coronatest-Lösungen zur Seite zu stehen.

MELOS, aus dem Landkreis Augsburg, hat in intensiver Zusammenarbeit mit einem DAX-Unternehmen ein Corona-Impftracking-System (Corona Vaccinating Tracking System CVTS) in der Praxis implementiert. In allen deutschen Standorten werden Corona-Tests und -Impfungen durchgeführt. Die Erfassung der Impfstoffarten, Chargen, Mengen, Terminvereinbarungen, Patientendaten, Voucherausgabe, Risikobelehrung, die ärztliche Kontrolle und ein umfangreiches Monitoring sind das Herzstück der neuen Impfplattform.

„Der sichere Umgang mit Daten und den medizinischen Prozessen beruht auf unserer jahrelangen Erfahrung. Wir sind seit 30 Jahren im Bereich der IT für Labore tätig“, sagt MELOS-Geschäftsführer Andreas Manntz. „Dadurch bietet unsere MDN-CVTS-Lösung ein durchgängiges, volldigitales Prozessverständnis, das die hohen Anforderungen in Bezug auf Datenhandling, Datensicherheit und Datenschutz zuverlässig erfüllt.“ Dies wurde von unabhängigen IT-Security-Spezialisten mit Gutachten bestätigt.

MELOS Digital Network – MDN – Corona Vaccinating Tracking System CVTS (Symbolbild)
Eine Erhöhung der Impfbereitschaft und damit eine schnelle Steigerung der Impfquote durch das Anbieten eines Corona-Impftracking-Systems (CVTS) ist eine neue Dimension von gesellschaftspolitischer Verantwortung für mehr Freiheit, die laut Andreas Schwinger, Head of Digital Business, mehr denn je notwendig ist.

Um auch für große Impfaufkommen gerüstet zu sein, bietet MELOS die Integration eines speziellen Scanners, der auch Flugtickets, amtliche Pässe, Firmenausweise und andere Dokumente in Sekundenschnelle einlesen und verarbeiten kann. Ergänzend sind auch Schnell- und PCR-Tests mit Befundabruf und Schnittstellen zu RKI, DEMIS und Corona-Warn-App vorhanden. Unter anderem nutzt ein Bundesligist aktiv die MELOS Software, um den Stadionbetrieb zukünftig sicherzustellen.

Das System ist jederzeit modular erweiterbar, um z.B. Webshop- und gezielte B2B-Sonderlösungen einzubinden. Zudem ist eine Schnittstelle zum digitalen, europäischen Impfpass in Planung. Die Vorarbeiten sind mit der Plattform geimpft.de bereits geschaffen.

Das Unternehmen unterstützt sowohl im öffentlichen Gesundheitswesen als auch im betrieblichen Gesundheitsmanagement. MELOS verfügt über die entsprechenden Netzwerke, um die Auftraggeber beim Aufbau von ganzheitlichen mobilen Diagnostik-Lösungen langfristig zu unterstützen.


ANSPRECHPARTNER FÜR EVTL. RÜCKFRAGEN:

Andreas Manntz, Geschäftsführer – andreas.manntz(at)melosgmbh(dot)de
Andreas Schwinger, Head of Digital Business – andreas.schwinger(at)mdn(dot)de

DOWNLOAD:

­» Pressemitteilung als PDF

Pressemitteilung MELOS GmbH vom 25.05.2021 • Abdruck honorarfrei